Zum Hauptinhalt springen

SPOT-Tag am 8.Mai 2024

Ein herzliches Dankeschön an die Betriebe

Brack WintergartenRaiffeisenbank im Allgäuer Land
e-motion e-bike WeltQuadrausch
Gebr. FilgisAutohaus Schöllhorn
MedienschmiedeSteuerkanzlei Röhe
Gemeinde AltusriedAllgäupflege
FenebergAlpenpraxis
Dr.med. Eva Wirthensohn 

Unsere Schüler haben an diesem Tag zahlreiche Einblicke in vielfältige Berufe bekommen und konnten selbst tätig werden.

Zum Vormerken: Nächster SPOT-Tag am 28.Mai 2025

 

Lesen ... ist Kino im Kopf

Wiederbelebung der Schülerbücherei

Wir von den Klassen 10aM und 7bM möchten unsere lange geplante Schulbibliothek wieder aufleben lassen.
Dazu schreiben wir Verlage aus ganz Deutschland an und hoffen, dass diese uns mit Bücherspenden unterstützen können, 
damit wir wieder ein vielfältiges Angebot für alle Schüler und Schülerinnen, die Spaß am Lesen haben, anbieten können.
Wir hoffen und freuen uns auf viele neue Bücher!

Mail an die Büchereileitung

Wir möchten uns herzlich bedanken für die Bücherlieferungen von:

Magellan Verlag, dtv Verlagsgesellschaft, Der Audio Verlag, Urachhaus, Coppenrath Die Spiegelburg

10am in Berlin

Eine Woche in der Hauptstadt

Als vorgezogene Abschlussfahrt ... Bericht folgt

Schüler erforschen alternative Energieversorgung

3malE von LEW

Alternative Energien werden wesentlich für die Energieversorgung der Zukunft sein. Um diese besser zu verstehen, hat die Bildungsinitiative „3malE von LEW“ fünf Experimentierkisten für das laufende Schuljahr bereitgestellt, die in ihrem Partnerschulen-Programm verlost wurden. Die Mittelschule Altusried zählte zu den Gewinnern und darf sich nun über interessante Materialen freuen, mit denen spannende Experimente zu den Themen Wind-, Wasser- und Wärmekraft, Sonnenenergie, Photovoltaik oder Batteriespeicher durchgeführt werden können. Mit Hilfe der Materialboxen werden die Schüler*innen in Kleingruppen diese zukunftsweisenden Themenbereiche in den kommenden Schulwochen erforschen.

OetU

Schulsanis !!

Das sind wir ! Unsere Schulsanitäter-Gruppe besteht in diesem Schuljahr (2023/24) aus fast 30 Schülern der Klassen 7-10.
Mit dem großen 1. Hilfe-Kurs, den Herr Schönmetzler vom Roten Kreuz im Oktober durchgeführt hat, fühlen wir uns fit, um im Notfall tatkräftig anzupacken. Damit die Sicherheit und der Wissensstand nicht verloren geht, treffen wir uns regelmäßig im fortlaufenden Schuljahr, um unsere Kenntnisse zu vertiefen und sicher in unseren Handlungen zu werden. Das ist immer wieder interessant, gibt Vertrauen und macht Spaß.

Ansonsten sind wir täglich in den Pausen mit unseren Taschen gewappnet. Sollte während der Schulzeit in der Grund- und Mittelschule ein Unfall passieren, dann sind wir in Zweier-Teams per Ausruf sofort zur Stelle.
Somit sind wir megawichtig an unserer Schule!

AnHie

Nikolausturnier

Ein Tag voller Spaß und Teamgeist beim jährlichen Streetball-Turnier

Auch dieses Jahr konnte das Nikolausturnier am 8.12. dank der Organisation der 10aM stattfinden. Von der 5. bis zur 9. Jahrgangsstufe war jeder dabei und hat mit seinem Team um den Sieg gekämpft oder es angefeuert. Auch die LehrerInnen durften ihr Können beweisen und entschieden das Lehrer-10.Klässler-Spiel für sich, allerdings nur knapp mit 10:7. Der Tag hat uns allen großen Spaß gemacht, wir wurden auch noch bestens mit Brotzeit und Getränken versorgt. Zur Siegerehrung gab es noch einen Besuch von 5 „Klosen“, der für viel Begeisterung sorgte. Herzlichen Dank im Namen aller Schüler an die 10aM mit  ihrem großartigen Orga-Team, die Klasenleiterin, alle beteiligten Sport- und FachlehrerInnen, die Schulleitung und die Damen vom  Elternbeitrat, die es sich nicht nehmen ließen, die Siegerehrung vorzunehmen.

Isa G.

Übergabe einer neuen CNC-Oberfräse durch die Firma Brack und die Gemeinde Altusried an die Schule Altusried

Die Schule Altusried ist nun stolzer Anwender einer Shaper-Origin-Oberfräse. Hierbei handelt es sich um eine handgeführte CNC-Oberfräse. Herzlichst bedanken möchte sich die Schule bei der Firma Brack, sowie dem Markt Altusried für die Übernahme der Kosten. Es handelt sich immerhin um die stattliche Summe von über 4.000 €, die diese Maschine in der Anschaffung kostete. Die Motivation, sowie die Vorfreude bei den Schüler*innen ist jetzt bereits riesig, da viele von ihnen vor wenigen Monaten die CNC-Oberfräse beim Spot-Tag bei der Firma Brack testen durften. Es ist möglich, Projekte direkt über den Touchscreen am Werkzeug, per App am Smartphone oder Entwürfe aus der Zeichensoftware zu importieren, die vorab z. B. in Informatik oder Technik erstellt wurden - egal ob für das Einlassen von Beschlägen, Intarsien (beispielsweise auf Brotzeitbrettchen, Fußschemeln, Hockern oder sonstigen Werkstücken) oder passgenauen Verbindungen. Dieses Werkzeug bringt so viele Ideen und Möglichkeiten für neue Werkstücke in die Schule – wir befinden uns nun im Werkunterricht 2.0.

Nochmals vielen herzlichen Dank an die Firma Brack und die Gemeinde Altusried, die der Schule die Anschaffung der CNC-Oberfräse ermöglicht haben.

Alternativer Markt - Schulstand der Abschlussklasse 9a

Wie auch in den letzten Jahre verkaufte die Abschlussklasse auf dem Alternativen Markt in Altusried leckere Crèpes.

Bei perfektem Marktwetter konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a die Gäste hervorragend bewirten und zeigen, dass sie eine tolle Klassengemeinschaft sind und mit Unterstützung von Lehrern und insbesondere Eltern zwei anstrengende Tage meistern können.
In der Schulküche wurden die Teige vorbereitet und eine besonders ausgefallene Kornelkirschen-Marmelade hergestellt. Im neuen Pavillon auf dem Markt wurden dann wie am Fließband die frischen Crepes hergestellt und passend für jeden Kunden bestrichen.
Ein besonderer Dank gilt der Firma Feneberg, welche viele Zutaten in BIO-Qualität gesponsert hat. Somit konnte man erstklassige Waren anbieten.

GPS-Schatzsuche in Altusried

Prima Klima Projekt der 7bM

Wir, die Klasse 7bM der Mittelschule Altusried, laden alle Abenteurer zu unserem Multicache ein. An dieser GPS-Schatzsuche haben wir eine Woche lang gearbeitet und wollen sie nun auch der Öffentlichkeit präsentieren.

Ein Multicache ist eine Variante des Geocaching, bei der es mehrere Stationen gibt. In unserem Fall sind es acht Stationen, die sich in bemalten Holzkästen in der Umgebung der Schule befinden. Alle Stationen befassen sich mit dem Thema „Klima“, dessen Wandel das Leben auf unserer Erde zurzeit beachtlich gefährdet.

Wir wollen durch Information und Aufklärung unseren Beitrag leisten, dem entgegenzuwirken.

Der Ablauf des Multicaches sieht folgendermaßen aus: Die Start-Station befindet sich in der Nähe des Eingangs zum Sekretariat der Mittelschule (GPS-Koordinate: 47.8024709, 10.2134245). Bei jeder Station findet man ein Informationsblatt sowie passende Fragen dazu. Für jede richtige Antwort erhält man den Teil einer Koordinate. Am Ende hat man dann die GPS-Koordinate für den Ort, in dessen Umgebung sich die nächste Station befindet. Gibt man diese in das Navigationssystem des Smartphones ein, dann leitet einen dieses zum nächsten Zielort. Hier muss man unter Umständen etwas suchen, bis man die Stationsbox entdeckt hat. Dieses Vorgehen setzt sich dann bis zur letzten Station fort. An dieser angekommen weiß man dann nicht nur mehr über das Thema „Klima“, es gibt auch ein Logbuch, in das man sich abschließend eintragen kann.

Für unseren Multicache benötigt man ein GPS-fähiges Smartphone, Lust zu laufen, 1-2 Stunden Zeit und man sollte lesen können. Kindern empfehlen wir einen Erwachsenen mitzunehmen, da die Texte teilweise nicht ganz einfach sind. Schreibzeug zum Notieren der Koordinaten ist zudem hilfreich.

Nun wünschen wir allen ganz viel Spaß beim Ausprobieren und viel Erfolg!

Eure Klasse 7bM der MSA mit ihrem Lehrer Martin Munk

Klasse 9a auf Abschlussfahrt in Straßburg

Die Klasse 9a verbrachte ihre Abschlussfahrt vom 10. – 13. Juli 2023 in Straßburg. Im Rahmen dieser Fahrt wurde das europäischen Parlaments besichtigt. Herr Markus Ferber (MdEP) empfing die Klasse, führte sie durch das Gebäude und sprach über die Arbeit des Parlaments und die Europäische Union. Anschließend durfte noch die Debatte zum Gesetz zur Wiederherstellung der Natur besucht werden.

Neben dem europäischen Parlament durfte natürlich auch eine Stadtführung nicht im Programm fehlen und die Klasse tauchte in die spannende Geschichte Straßburgs ein.

Es war für alle Beteiligten eine wunderschöne und eindrucksvolle Woche in der Stadt des Sitzes des europäischen Parlaments.   GerB

Klasse 5bM nahm am Gedichtwettbewerb „So schwätz I“ vom Verein MundArt e.V. teil

Ende April kam endlich die Auswertung  - und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5bM durften sich freuen und das Preisgeld und ihre Urkunde für den 2. Platz bei der Siegerehrung in Wertach mit ihrer Lehrerin Ursula Öttle zusammen abholen.
Das Siegergedicht wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Kässpätzle

von Pius Baur aus’m Gschnaidt

Wenn d Oma amol für eis koacha duat,

na sind Kässpätzle allat guat!

Erscht schmeißt se in a Schüssel nei:

a handvoll Mehl, a bissl Mill und a großes Ei.

 

D‘ Vatter der muaß riehra,

suscht derf er nix probiera.

Iatzt fangt d’ Oma a zum Hobla,

da ka ma se bloß loba.

 

Des mit deam Emmentaler, des lass sei,

a gscheitar Bergkäs ghert da nei!

Zum Schluss no gschmelzte Zwiebla nauf,

mei, frei i mi da scho drauf!

 

Iatzt hock mer an d‘ Disch mitnand,

d’ Schüssel isch vohll bis an d‘ Rand.

Beim Schöpfa ziachts dia Fähda gscheit –

Ja, da hand mir all a Freid!

"Ab in die Ferien" - Party

Am Freitag den 17. Februar konnte in der Mittelschule, nach zwei Jahren Pause, endlich wieder die traditionelle Faschingsparty stattfinden. 
Den Startschuss gab die Polonaise, mit der die Schülerinnen und Schüler aus ihren Klassenzimmern abgeholt wurden. Die DJs, die Moderatoren und die Tanzcrew heizten den Schülerinnen und Schülern in der Mittelschulaula ordentlich ein und motivierte selbst den letzten Faschingsmuffel zum Schwingen des Tanzbeins. Über zweieinhalb Stunden ging die Feier, bei der auch die besten Verkleidungen gekürt wurden. Bei Spiel und Tanz wurde dann auch beim Letzten die vielleicht ein oder andere schlechte Note im Zwischenzeugnis vergessen und jede und jeder ging gut gelaunt in die Ferien. Ein großes Dankeschön gilt der SMV für die Organisation und Herrn Ralf Guggenmos für die Bereitstellung der Lichtanlage. 
Die Verbindungslehrkräfte 

Skating – Kurs der Klasse 4b

Am 3. Februar fand unser Unterricht nicht im Klassenzimmer statt, sondern in Eschach im Schnee. Wir durften einen Skating – Kurs absolvieren, was uns viel Spaß machte.
Charly, unser Trainer ließ uns zunächst auf einem Ski wie auf einem Roller entlang gleiten. Das war gar nicht so einfach, da die Skier sehr glatt waren und keine wirklichen Kanten hatten. Die Übungen wurden immer schwieriger, wir kamen aber immer besser zurecht. Wer hinfiel musste über die Knie wieder aufstehen. Manchen Kindern passierte das öfter als anderen, das war seeehr anstrengend!
Nach einer Pause durften wir die Stöcke dazu nehmen. Endlich konnten wir auch mit den Armen mitarbeiten. Wie schnell wir jetzt vorwärts kamen! Nun galt es kleinere und größere Hügel hinaufzusteigen und wieder runter zu fahren. Das machte großen Spaß!
Zum Schluss bahnten wir noch eine eigene Spur im Tiefschnee bis zu einem Waldstück. Erstaunlich waren die Fortschritte, die wir an nur einem Vormittag machten. Das motivierte!
Glücklich, aber sehr erschöpft, fuhren wir mit den uns abholenden Müttern wieder nach Altusried zurück. Vielen Dank dafür!      (BauH)

Nikolausbesuch in der Grundschule Altusried

Einen wunderschönen Adventsmorgen erlebten die Kinder der ersten und zweiten Klassen der Grundschule Altusried am 6. Dezember. Alle waren mit ihren Lehrerinnen in der Aula versammelt und sangen Adventslieder. Doch - was war das?
Auf dem Flur waren Schellen zu hören. Das wird doch nicht etwa ... Genau! Der Bischof Nikolaus betrat zusammen mit dem Knecht Ruprecht und einem Engelchen die Aula und besuchte die Grundschulkinder. Nach der Begrüßung mit einem Adventslied unter musikalischer Begleitung von Frau Zieglmeier sprach der Nikolaus mit den Kindern über den Bischof Nikolaus von Myra und die guten Taten, die dieser für die Menschen vollbracht hatte. Anschließend öffnete der Nikolaus sein großes goldenes Buch und las jeder Klasse vor, was schon sehr gut klappt und was man noch etwas üben muss.
Doch wie können wir selber ein Nikolaus sein und gute Taten vollbringen? Daheim das Zimmer aufräumen und der Mama helfen, Hausaufgaben machen und sich in der Schule leise anstellen, in der Pause nicht streiten und anderen helfen! Und zwar unter dem Motto: „Ich mach es jetzt gleich und nicht später!“
Das Nikolausteam bekam ein musikalisches Geschenk einer 1. Klasse mit Sprechgesang und Instrumenten. Doch nicht nur der Nikolaus wurde beschenkt!
Zusammen mit seinen Helfern schenkte er jedem Kind ein Tütchen mit einer Mandarine, Nüssen und einem Nikolaus aus Hefeteig gebacken.  
Anschließend besuchte das Nikolaus-Trio auch die 3. und 4. Klassen und brachte ihnen ebenso eine kleine Nikolaussüßigkeit vorbei.  Was für ein toller Nikolaustag das war mit den braven Kindern der Grundschule Altusried!
Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses tollen Adventsmorgens beigetragen haben:
der Gemeinde Altusried für die gespendeten Hefe-Nikoläuse, der ortsansässigen Fa. Feneberg und dem Elternbeirat für die Mandarinen-Spende, den beiden fleißigen Müttern aus dem Elternbeirat, Fr. Brit Wahl und Fr. Birgit Kreutzer für das frühmorgendliche Packen der Nikolauspäckchen und dem Nikolausteam.                                                                         KohB

Schulklamotten bei Stylezone

 Die Klasse 7a verkauft am Elternsprechtag  Schulklamotten. Einen Verkaufsstand findet ihr in der Aula der GS und MS.

Vorlesewettbewerb und Vorlesetag

Begeisterte und begeisternde Leser

Der Vorlesewettbewerb der 4. Klassen am 15.11.22 war der Auftakt einer sehr vorlese-intensiven Woche.

Die vierten Klassen kürten im Rahmen eines Vorlesewettbewerbs die Vorlesesiegerin der Grundschule, die unsere Schule beim Vorlesewettbewerb des Landkreises Oberallgäu Anfang Dezember vertreten wird. Die jeweils drei besten Leser jeder vierten Klasse trugen einen geübten Text und einen ungeübten Text einer dreiköpfigen Jury bestehend aus Frau Straub-Erb, Frau Breuer und Frau Eiband vor, die sehr beeindruckt von der Leseleistung der Kinder waren. Emma Mang setzte sich als Vorlesesiegerin der Schule durch.

Herzlichen Glückwunsch, Emma!

Am 18.11. 2022 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Natürlich beteiligte sich auch die Grund- und Mittelschule Altusried an dieser tollen Aktion, weil wir Lehrer begeisterte Lese-Fans sind. Denn das Lesen, auch das Vorlesen stärkt weit über den Gewinn von inhaltlichem Wissen hinaus, die gesamte Sprachkompetenz der Kinder. Damit ist gelingendes Lesen die Grundlage überhaupt für erfolgreiches Lernen in allen Fächern und leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Lebensbewältigung.

In jeder Klasse unserer Schule fand in der vergangenen Woche eine besondere Leseaktion statt.

In der Grundschule präsentierte beispielsweise Frau Maria Kammel, die Gattin unseres ehemaligen Bürgermeisters Heribert Kammel den Erst- bis Viertklässlern eine Lausbubengeschichte aus dem Buch „Max zefix“.  Die Kinder zeigten sich als sehr aufmerksame Zuhörer.

Viele Mittelschulklassen führten in Kooperation mit Grundschulklassen tolle Vorleseaktionen durch. Andere Klassen widmeten sich in ihrem Klassenverband dem Vorlesen.

BreM

Kennen Sie Erik Satie?

Classic for kids

Dieser Name ist wohl den Wenigsten von uns geläufig, dennoch sollten wir ihn eigentlich kennen! Denn wir hören jeden Tag im Radio Musik von Künstler*innen, deren Lieder auf den musikalischen Werken von Satie basieren.

Erik Satie gilt als einer der Wegbereiter des Jazz und der Popmusik!

Und so war es für die beiden 3. Klassen der Grundschule Altusried eine besondere Ehre, dank zahlreicher Sponsoren, u.a. der Altusrieder Firma Brack Wintergarten und der Allgäuer Zeitung, einen Einblick in die Arbeit von Satie im Rahmen eines Kinder-Konzertes erleben zu dürfen.

Beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen wurden Kinder aus vielen Schulen im Umkreis mit einer eindrucksvollen Bühnenchoreographie spielerisch an die klassische Musik herangeführt. Gerade die Verknüpfung von Musik, Tanz und Theater bei „Classic for kids“ hat viele Kinderaugen zum Staunen und Leuchten gebracht. „Spaß mit Musik von Erik Satie“ war hier tatsächlich das Tagesmotto!

Ein ganz besonderer Dank gilt Herrn Matthias Brack, der es sich als Sponsor nicht nehmen ließ, unsere Drittklässler persönlich zum Konzert „Classic for kids“ nach Bad Wörishofen zu begleiten. Veranstaltungen dieser Art bereichern den Schulalltag unserer Schulkinder ganz besonders.        BucF

Berufsorientierung der praktischen Art

„Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe…“ (Konfuzius 554 v. Chr.)

Getreu diesem Motto durften 14 Schüler*innen der siebten Klasse der Mittelschule Altusried praktische Berufsorientierung erfahren: In einem zweiwöchigen Projekt erhielten die Kinder im „Kempodium“, einer Lehrwerkstätte für Jugendliche in Kempten, Einblicke in verschiedene Lehrberufe, die sie je nach Interesse und Begabung auswählen durften. Unter der Anleitung von Meistern und fachkundigen Ausbildern stellten die Schüler*innen in den jeweiligen Berufsfeldern ganz unterschiedliche Gewerke und Produkte her. Hier eine kleine Auswahl: Die „Schreiner“ bauten Tische mit Bänken aus Holz für die Aula, im Bereich Metall schweißten sie Teile für ein Rednerpult zusammen, was zusammen mit einer passenden Holzplatte und geschmiedeten Elementen in Klassenzimmer eingesetzt werden oder zimmerten ein Vogelhäuschen. Die „Techniker“ entwickelten zusammen ein beleuchtetes und mit Laser bearbeitetes Licht-Element, durften sich als Schmied versuchen und an Autos technische Probleme lösen.

Für das leibliche Wohl sorgten „Köche“, die jeden Tag leckere Drei-Gänge-Menüs zauberten, welche anschließend vom „Serviceteam“ serviert wurden und „Konditoren“  kreierten leckere Pralinen.
Auch im Bereich Kranken- und Kinderpflege lernten die Schüler nicht nur sich zu verbinden, sondern z.B. auch erlebnispädagogische Spiele umzusetzen. Im Berufsfeld „Kosmetik“ wurde nicht nur die Gesichtspflege intensiviert.

Ziel dieser Art von Berufsorientierung ist die frühzeitige Konfrontation der Schüler*innen mit den Anforderungen der Arbeitswelt. Das praktische Erfahren von Berufen ist erforderlich, da viele Kinder bereits nach der neunten Klasse, in einem noch recht jungen Alter, in den Arbeitsprozess eintreten. Im Projekt lernen die Schüler*innen ihre Interessen und Fähigkeiten mit den Anforderungen eines Berufes in Einklang zu bringen, um schließlich eine passende Ausbildung zu finden.

Die zwei praktischen Projektwochen sind eingebettet in eine insgesamt drei Jahre dauernde Projektphase: Berufsorientierung in der siebten, Bewerbungstraining in der achten und Bewerbungscoaching in der neunten Jahrgangsstufe. Durchgeführt wird das Projekt von der außerschulischen Organisation „Praxis bildet“ in Kooperation mit der Klassenlehrer Andrea Hiemer.

Valentinsherzen

Herzensgrüße im Februar

Schicke einen netten Gruß! Auch 2023 kannst du ab Mittwoch vor dem Unterricht und am Anfang der Pause ein Herz für 10 ct kaufen. Schreibe eine nette Botschaft an deinen besten Freund oder deine beste Freundin. Am 14. Februar werden die Botschaften in den Klassen verteilt. Eure Klasse 8bM


 

Huckepacklesung

Die Schüler der 4. Klassen unserer Grundschule bekamen ein tolles Angebot:

Die Autorin Anja Janotta würde uns ihren neuen Band „Verdacht im Tierheim“ aus der Reihe Isardetektive vorstellen und daraus lesen. Diese Detektivgeschichte spielt als Hauptschauplatz in und um den bayerischen Landtag. Deshalb würde der Landtagsvizepräsident Alexander Hold die Autorin begleiten, sozusagen „Huckepack“, um den Viertklasskindern Wissenswertes über den Landtag zu vermitteln. Eine klasse Idee! Da wir in der Grundschule in der großen Aula und mit unseren praktischen mobilen Luftfilteranlagen die Hygienevorschriften gut umsetzen können, stand dem Projekt nichts im Weg und am 20.12. war es so weit.

Leider musste Frau Janotta zwar kurzfristig absagen, aber Herr Hold sprang beherzt und sehr flexibel ein und übernahm auch den Part der Autorin. In der anschließenden Fragerunde fragten ihn die rundherum interessierten Kinder wahre Löcher in den Bauch! Ein herzliches Dankeschön für die ausführlichen und kindgerechten Antworten. Zum Abschluss bekam jedes Kind als Geschenk ein Exemplar des vorgestellten Buches. Ein echtes Highlight für unser im Moment sehr eingeschränktes Schulleben. Vielen Dank an Herrn Alexander Hold und sein Team, die uns das ermöglicht haben! (HirA)

aus dem Technik-Unterricht

Projekt "Hocker" 9. + 10. Klasse

Gedichtwettbewerb "So schwätz I"

Dezember 2020

Die Klasse 10aM hat im Dezember im Rahmen des Deutschunterrichts am Gedichtwettbewerb „So schwätz I“ vom Verein MundART Allgäu e.V. teilgenommen. Einer der Wettbewerbsbeiträge ist das Gedicht von Anna, Lene und Sabrina: 

So a scheener Tag

Heit isch s Wetter schee,

s liegt sogar scho Schnee.

Do hau i voll Bock auf a Tour

und frog mein Bruder Peter,

ob er denn Zeit hätt später,

so ungfähr gega zeah Uhr.

 

Mir beide hand an guata Lauf

und rennad schnell d Buckel nauf.

Noch 2 Stund sind mir endlich oba.

Dia Sicht isch wunderschee,

ma siat sogar an See.

 

Dann dund mir s Kreizle loba.

I pries no kuz a volle Näs,

und iss a kloines Stickle Käs,

vom Brot schluck i d letschte Bissa.

Mir rennad schnell d Buckl na,

do luagad mir eis Schumpa a,

so langsam wird dia Sicht bschissa.

 

Am Auto dunda dund mir rasta,

na sauf mer schnell an kloina Kasta,

und luagad bei am Freind vorbei.

Am Obat gang i aus’m Haus,

drum hol i mir mei Feschtgwand raus.

Au weih - wie i mi gfrei!

 

I zia mei fesches Dirndl a,

dass au jeder gaffa ka!

Mir sind scho fertig gricht

und laufad Richtung Festplatz.

Do treff mer eisre Dorfmatratz -

dia hot a guades Kampfgwicht.

 

Heit obad will i danza,

doch find bloß oin mit Ranza -

Ach - na nehm i halt mal den.

D Hannes wär mir lieber,

doch der hot hohes Fieber.

Den hau i nämlich gern.

 

S isch echt schad, dass er it kut -

aber wer krank isch, ka it fut!

I drink d letzte Schluck vom Rum,

na lauf i hoi und flack ins Bett.

Der Dag heit, der war wirklich nett!

Und jetz‘ isch des Gedichdle um.